Sascha Schmid (SVP, Grabs): Schritt in richtige Richtung

In der Schweiz ist es üblich, dass man sein Gesicht zeigt. Aber nicht nur das: Gerade wenn Frauen zum Tragen einer Verschleierung gezwungen werden, nimmt die Problematik eine neue Dimension an. So ist eine Burka weder ein religiöses Symbol noch ist diese mit einer liberalen Gesellschaft vereinbar. Sie widerspiegelt klar ein Symbol zur Unterdrückung der Frau.

Die Argumente gegen ein Ver-hüllungsverbot konnten nicht überzeugen: So soll etwa das Verbot einer Gesichtsverschleierung zu einer schlechteren Integration führen. Dabei ist gerade das Gegenteil der Fall: Nur wer Offenheit gegenüber seiner neuen Heimat zeigt, kann auch ein Teil der Gesellschaft werden. Wer sein Gesicht verbirgt, wird dies kaum je schaffen.

Zudem darf nicht vergessen werden, dass ein Verhüllungsverbot Kriminaltaten vorbeugen kann: So kann die Polizei künftig jemanden, der sein Gesicht nicht preisgibt, büssen, wenn dieser eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellt. Ein Schritt in die richtige Richtung.

 

Originalartikel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0