Weltmeister in Tradition und Blasmusik

Seit geraumer Zeit leistet die Knabenmusik der Stadt St. Gallen Beeindruckendes in der Schweizer (Jugend-)Blasmusikszene. Dabei tritt sie stets stolz unter dem traditionellen Namen «Knabenmusik» auf. SP-Frau Christina Fehr-Dietsche kritisiert in ihrem Leserbrief die vermeintliche Ignoranz dieses Namens. 

Die Junge SVP des Kantons St. Gallen ist überzeugt, dass die Mitglieder der Knabenmusik selbst über diesen traditionellen und mittlerweile als «Marke» bekannten Vereinsnamen entscheiden können und nicht von einer Politikerin darauf hingewiesen werden müssen. Denn der Bekanntheitsgrad, welcher für einen Verein existenziell ist, würde durch eine Namensänderung markant sinken und damit auch die Zuschauerzahlen. Zusätzlich wären die Kosten einer kompletten Neugestaltung des Vereins (nur aufgrund der Namensänderung) für eine Jugendmusik schwer tragbar. Es macht uns stolz, einen solchen Verein in unserem Kanton zu haben. Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft seine musikalischen Meisterleistungen unter dem traditionellen Namen «Knabenmusik der Stadt St. Gallen» geniessen können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0