Communiqué: Hauptversammlung 2016 der JSVP SG

Die zahlreich erschienenen Mitglieder der Jungen SVP St. Gallen trafen sich am Samstag, 07.05.2016 im kantonalen Regierungsgebäude in St. Gallen. Nachdem Mike Egger im Vorfeld der Veranstaltung seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte, stand neben einer Reform des Vorstandes auch die Wahl eines neuen Präsidiums an.

Das neue Co-Präsidium: Manuela Ronzani (25) und Sascha Schmid (22) im Klosterhof der Stadt St. Gallen.
Das neue Co-Präsidium: Manuela Ronzani (25) und Sascha Schmid (22) im Klosterhof der Stadt St. Gallen.

Die Veranstaltung beginnt pünktlich um 10:00. Der abtretende Präsident Mike Egger begrüsst die Anwesenden. „Es ist nicht leicht von einem Amt zurückzutreten, welches ich 4 Jahre mit viel Herzblut und Engagement führen durfte. Die Partei sowie alle, die mir bei unseren Erfolgen behilflich waren, sind mir sehr ans Herz gewachsen.“ Mike Egger spielt damit auf eine Verdoppelung der Mitgliederzahl sowie die erfreulichen Wahlresultate im Februar an. So kann die JSVP SG zurzeit als einzige Jungpartei zwei Kantonsräte stellen, in mehreren Kreisen konnten gute Ersatzplätze ergattert werden. „Für meine Nachfolger wünsche ich mir, dass sie den Aufwärtsschwung mitnehmen können,“ so Egger. Die anwesenden danken ihm mit stehenden Ovationen für seine überragende Arbeit.

Das umstrittenste Traktandum stellte die künftige Form des Präsidiums dar. Nachdem sich der Vorstand knapp gegen ein Co-Präsidium ausgesprochen hatte, lag es an der anwesenden Hauptversammlung, über die künftige Form des Präsidiums zu entscheiden. Zur Wahl stellten sich Manuela Ronzani (25), Präsidentin Jugendparlament SG AI AR, St. Gallen, und Sascha Schmid (22), Kantonsrat, Grabs.

In der Grundsatzfrage zu einem Co-Präsidium sprachen sich die anwesenden mehrheitlich für ein Co-Präsidium aus. Die beiden Kandidaten Sascha Schmid und Manuela Ronzani wurden jeweils einstimmig ins neue Präsidium gewählt. Der restliche Vorstand wurde durch die Versammlung bestätigt. Gewählt wurden: Tabea Rohner (19, Kauffrau i.A., Rorschacherberg), Manuel Wehrle (23, Student, Staad), Sam Büesser (21, Gebäudetechnikplaner i.A., Eschenbach), Laurent Meier (17, Polymechaniker, Wil), Joël Kaufmann (22, Student, Buchs SG), Mario Schlegel (18, Gemüsegärtner i.A., Buchs SG), Marcel Adolf (24, Textiltechnologe, Berneck), Pascal Fürer (22, Bäcker-Konditor, Gossau SG), Raphael Locher (18, Kaufmann, Tübach), Adrian Gebert (17, Detailhandelsfachmann i.A.).

Der neue Vorstand zielt damit bewusst auf mehr regionale Verwurzelung ab und repräsentiert die Vielfalt des Kantons St. Gallen. Angesprochen auf die bevorstehenden Aufgaben und Ziele äussert sich Manuela Ronzani wie folgt: „Nach dem enormen Mitgliederzuwachs der letzten Jahre wird es wichtig sein, all die motivierten Jungpolitiker zu fordern und fördern. Als weibliches Gesicht des Präsidiums denke ich auch an junge Frauen, welche sich durch die Politik der JSVP angesprochen fühlen sollen.“ Sie sieht zudem positive Synergien zwischen ihrem Präsidium des Jugendparlamentes und der Jungen SVP SG.

Ihr Präsidiumskollege und Kantonsrat Sascha Schmid pflichtet ihr bei. Er ergänzt: „Wir werden unseren unbestechlichen, bürgerlichen Kurs weiterfahren und für Freiheit und Eigenständigkeit kämpfen. Ein grosses Thema werden die bedenklichen kantonalen Finanzen darstellen, weshalb wir uns etwa klar gegen die EXPO 2027 stellen.“ Schmid spricht damit die Nein-Parole der JSVP SG an, welche an der Versammlung einstimmig getroffen wurde. „Ein besonderes Anliegen ist uns auch die Wahrung des Bildungsanspruchs jedes Kindes, unabhängig der religiösen Zugehörigkeit.“ Das Duo ist sich einig: Die JSVP SG soll als stärkste Jungpartei weiterhin an vorderster Front den politischen Diskurs mitgestalten.    


Download
Communiqué: HV 2016
HV 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 201.1 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0